Berufsbild

In der Wirtschaftsprüfungs-Branche werden die Begriffe „Prüfer“, „Auditor“, „Revisor“, „Wirtschaftsprüfer“ oder teilweise noch der alte Ausdruck „Bücherexperte“ oft synonym verwendet. Während „Prüfer“, „Auditor“ oder „Revisor“ ein im Geschäftsverkehr frei verwendbarer Begriff ist, ist die Bezeichnung „Wirtschaftsprüfer“ ein vom Gesetz unter Strafandrohung geschützter Berufstitel (Art.  46 WPRG). Die Tätigkeit des Prüfens oder Revidierens kann von fachkundigen Personen (Revisionsassistenten) unter Anleitung und Qualitätsüberwachung durchgeführt werden, die Ausstellung von Testaten ist Wirtschaftsprüfern oder Treuhändern vorbehalten. Die seit 2012 eingeführte Differenzierung in Abschlussprüfung und Reviews sieht vor, dass die Abschlussprüfung (für mittlere und grosse Gesellschaften) Wirtschaftsprüfern vorbehalten ist und Reviews auch von (nach dem TrHG konzessionierten) Treuhändern durchgeführt werden kann.

 

1)    Aus- und Vorbildung :

In Vorbereitung auf die Tätigkeit als Wirtschaftsprüfer in Liechtenstein sind

  • die praktische Erfahrung im Beruf, welche in aller Regel als Revisionsassistent bei einem Wirtschaftsprüfer zu sammeln ist (Detailbestimmungen siehe Art. 3 WPRG und Prüfungsvoraussetzungen) und
  • eine Ausbildung, welche durch Wirtschaftsprüfungsdiplome der EU oder der Schweiz nachgewiesen werden können, notwendig.

Die Universität Liechtenstein bietet einen universitären Lehrgang an, welcher unterstützend zur       praktischen Erfahrung die für die Prüfung relevanten Inhalte vermitteln soll 

 www.uni.li/wirtschaftspruefer

 

2)    Prüfung:

Zugelassen wird, wer:

  • handlungsfähig und vertrauenswürdig ist,
  • FL- oder EWR-Bürger oder auf Grund staatsvertraglicher Vereinbarung gleichgestellt ist,
  • den gesetzlich vorgeschriebenen Ausbildungsnachweis (Art. 2 WPRG) erbringt,
  • eine praktische Betätigung (Art. 3 WPRG) in der gesetzlichen Art und Dauer nachweist.

Siehe Details auf (http://www.fma-li.li/?lvl=2&node=124&page_id=152)

 

Nächste Prüfungstermine: siehe Aktuell

Aktuell gibt es die Zulassungs- und die Eignungsprüfung.

Eignungsprüfung: siehe Verordnung über die Eignungsprüfung für Wirtschaftsprüfer aus dem Ausland

Zulassungsprüfung: siehe Verordnung über die Zulassungsprüfung für Wirtschaftsprüfer (Prüfungsreglement)

 

3)    Wirtschaftsprüfer:

Die Ausübung des Wirtschaftsprüferberufs bedarf einer Bewilligung der FMA. Die Bewilligung wird erteilt, wenn die Nachweise der in Art. 1 WPRG aufgeführten Erfordernisse erbracht wurden. Des Weiteren ist ein Nachweis betreffend die Haftpflichtversicherung (Art. 11 WPRG) zu erbringen. Die Wirtschaftsprüfer-Bewilligung berechtigt zur geschäftsmässigen Buch- und Abschlussprüfung sowie damit verbundene Beratung in den Bereichen Finanz- und Rechnungswesen, Steuern, Finanzierung, Organisation und Informatik (Art. 7 WPRG).

 

Die Mitgliedschaft bei der WPV ist verpflichtend.

Arten Mitgliedschaften

Natürliche Personen:

  • A Mitglieder (geschäftsmässig tätig)
  • B Mitglieder (unter Nachweis, keiner geschäftsmässigen Tätigkeit und Information an FMA und WPV)

 

Juristische Personen/ Revisionsgesellschaften – unter Nennung eines oder mehrerer Bewilligungsträger Voraussetzungen nach Art. 6a Abs. 2 WPRG Genehmigungspflicht nach Art. 8 Abs. 2 WPRG

 

Freier Dienstleistungsverkehr:

Staatsangehörige eines EWRA-Vertragsstaats oder der Schweiz dürfen, sofern sie nach den Vorschriften deren Niederlassung (Herkunftsstaat) die Befugnis zur geschäftsmässigen Ausübung von Wirtschaftsprüfertätigkeiten erlangt haben und die Voraussetzungen nach Art. 42 Abs. 2 WPRG erfüllen, diese Tätigkeiten vorübergehend in Liechtenstein ausüben. Ebenso gilt dies für Revisionsgesellschaften, die ihren Sitz in einem EWRA-Vertragsstaat oder in der Schweiz haben (Art. 45 WPRG). Die Ausübung von Wirtschaftsprüfertätigkeiten im freien Dienstleistungsverkehr bedarf einer Bewilligung der FMA (Art. 42 Abs. 1 WPRG).

 

FMA Registrierung à   Listenführung (http://register.fma-li.li/index.php?id=53&no_cache=1)

 

Kosten Mitgliedschaften: Für die Mitgliedschaft in der WPV sind aktuell folgende Beiträge zu leisten:

Juristische Personen CHF 250,00
Natürliche Personen (A-Mitglieder) CHF 75,00
Natürliche Personen (B-Mitglieder) CHF 75,00

Spezialgesetzliche Bewilligungen:

Die Wirtschaftsprüfer Bewilligung versetzt Wirtschaftsprüfer oder Revisionsgesellschaften für die Tätigkeiten nach Art. 7 PWRG. Ausgenommen von dieser generellen Zulassung sind spezialgesetzlich geregelte wie:

  • Banken
  • Versicherungen
  • Pensionskassen
  • Investmentunternehmen

Für die Prüfung nach SPG und SPV sind zudem entsprechende Weiterbildungsnachweise erbracht werden.

 

Wirtschaftsprüfer und Revisionsgesellschaften:

Art. 3 Abs. 1 Bst. n SPG unterstellt natürliche und juristische Personen mit einer Bewilligung nach dem WPRG dem SPG. Zudem erfasst Art. 3 Abs. 1 Bst. u SPG natürliche und juristische Personen, sofern sie vergleichbare Tätigkeiten eines Wirtschaftsprüfers ausüben.

 

Der Geltungsbereich des SPG umfasst die in Art. 7 WPRG genannten Tätigkeiten der Buch- und Ab-schlussprüfung sowie der Steuerberatung. Die Beratung in den Bereichen Finanz- und Rechnungswesen, Finanzierung, Organisation und Informatik sind von der Sorgfaltspflicht ausgenommen (vgl. Bericht und Antrag Nr. 124/2008, S. 33).

Zur Buch- und Abschlussprüfung gehören insbesondere folgende Tätigkeiten:

• Abschlussprüfung gemäss Art. 1058 Abs. 1 des Personen- und Gesellschaftsrechts (PGR);

• Prüferische Durchsicht (Review) gemäss Art. 1058 Abs. 2 PGR;

• Freiwillige Abschlussprüfung und freiwillige prüferische Durchsicht (Review);

• Spezialgesetzliche Prüfungen; sowie

• Sonderprüfungen im Zusammenhang mit einer Beauftragung als Sachverständiger.

 

Hinsichtlich der vorbezeichneten Begriffsauslegung von Buch- und Abschlussprüfung und des Einbezugs der prüferischen Durchsicht (Review) in die Sorgfaltspflicht vgl. BuA 18/1984, S. 21/22.

Die Ausübung der internen Revision durch einen externen Wirtschaftsprüfer zählt nicht zum Bereich der Buch- und Abschlussprüfung.

 

Details siehe: Branchenspezifische Wegleitung für Wirtschaftsprüfer

 

        Qualitätssicherungsprüfungen:

Aufsichtsabgaben an die FMA: siehe Verordnung vom 25. Januar 2011 über die Erhebung von Aufsichtsabgaben und Gebühren nach dem Finanzmarktaufsichtsgesetz (FMA-Abgaben- und Gebührenverordnung; FMA-AGV); eine Anpassung dieser Verordnung ist bereits in der Vernehmlassung.